Dass es mittlerweile mehr als nur die tierische Version von bestimmten Nahrungsmitteln gibt, ist vielleicht auch schon zu dir durchgesickert. Aber bei dem großartig-großen Angebot verliert man schon mal auch den Überblick! Wir erklären dir heute, welche Alternativen für Sahne im klassischen Sinne es eigentlich gibt:

Was ist eigentlich Sahne?

Dass nicht-tierische Alternativen für Sahne nicht „Sahne“ heißen dürfen, kommt aus der hitzigen Debatte rund um die vegane Ernährung, die in den letzten Jahren einige Fronten leider verhärtet hat. Dies hat zur Folge, dass aus rechtlichen Gründen Hersteller der Alternativen von Sahne diese nicht als „Sahne“ bezeichnen dürfen. Vielmehr findest du dann auf den Verpackungen Worte wie „Whip“, „Cuisine“ oder „Creme“. Im Endeffekt sagt umgangssprachlich jedoch jede:r dann Sahne dazu.

Wenn du also in unseren Rezepten über den Begriff „Sahne“ stolperst, kannst du selbst entscheiden, ob du die klassische Sahne verwendest oder eine der Alternativen. The choice is still yours!

Um dich an den Debatten rund um Alternativen zu tierischen Produkten zu beteiligen, haben wir für dich einige Infos zusammengetragen, mit denen du Mythen aus dem Weg räumen kannst:

Warum vegane Alternativen für Sahne kaufen?

Alternativen zur klassischen Sahne aus Kuhmilch sind offensichtlicherweise gut, wenn dir Tierwohl und artgerechte Tierhaltung am Herzen liegt. Falls dir der ethische Aspekt aber gar nicht so wichtig ist, sind die Alternativen aber trotzdem interessant. Denn du kannst dir damit durch eine gesunde Ernährung etwas Gutes tun. Die Alternativen sind nämlich deutlich fettärmer und enthalten weniger ungesunde gesättigte Fettsäuren. Wir verraten dir weiter unten, welche Alternativen besonders gesund sind.

Und bei dem sich immer deutlicher werdenden Klimaauswirkungen von Tierhaltung kannst du durch deinen Einkauf einen Schritt in die richtige Richtung gehen. Alternativen für Sahne sind dabei ein Bestandteil einer klimaneutralen Ernährung. Denn für sie wird beim Anbau weniger CO2 ausgestoßen, als für die Fütterung, Unterbringung und Transport von Kühen und ihrer Milch.

Achte aber, wenn es dir um das Klima und die Umwelt geht, beim Einkauf auch darauf, welche Alternativen du kaufst. So ist Hafer und Dinkel zum Beispiel aus heimischem Anbau eine geringere Belastung für Umwelt durch Transport und aufwendigen Anbau wie Reis, Kokos oder Mandeln. Dankbarerweise wird der lange umstrittene Soja mittlerweile großflächig in Europa angebaut – und ist somit kein Argument gegen die vegane Ernährung mehr. Juhu!

Welche veganen Alternativen für Sahne gibt es?

  1. Soja-Sahne: Die bekannteste Alternative wird aus Sojabohnen hergestellt, die es, wie schon erwähnt, mittlerweile auch aus europäischem Anbau gibt. Die Soja-„Cuisine“ hat einen eigentümlichen Geschmack, der sich sowohl für süße als auch salzige Speisen eignet. Sie enthält deutlich weniger Fett als gängige Sahne und ist cholesterin- und glutenfrei. Mit geeignetem Schneebesen oder -Gerät kannst du die Sojasahne auch aufschlagen und für Desserts verwenden.
  2. Hafer-Sahne: Die regional produzierte Hafer-Sahne eignet sich durch ihren süßlichen Geschmack besonders gut für süßliche oder stark gewürzte salzige Gerichte. Leider lässt sich diese Sahne-Alternative nicht aufschlagen, weshalb du sie eher zum Kochen verwenden solltest. Auch diese Alternative für Sahne ist fettarm und cholesterinfrei, enthält aber Gluten.
  3. Reis-Sahne: Diese Sahne-Alternative solltest du wegen der aufwendigeren Produktion lieber aus dem Bioladen oder Fair Trade kaufen. Ernährungstechnisch jedoch ist sie eine tolle und vor allem leichte Alternative, da sie besonders fettarm und glutenfrei ist. Dadurch eignet sie sich jedoch nicht so gut für Gerichte, bei denen es dir auf den cremigen Geschmack ankommt. Falls du die Sahne aufschlagen willst, halte nach den entsprechenden Versionen der Reis-Sahne Ausschau, die dafür geeignet sind.
  4. Cashew-Sahne: Wie bereits zählt diese Alternative zu den weniger klimafreundlichen Alternativen. Trotzdem ist die Cashew-Sahne trotzdem auch eine gute Alternative zu der Sahne aus Kuhmilch. Vor allem durch ihren leicht süßlich nussigen Geschmack eignet sie sich super sowohl für salzige, als auch süße Speisen. Und trägt durch ihre cremige Konsistenz dazu bei, vor allem Soßen einen dickeren und vollmundigeren Geschmack zu verleihen.
  5. Dinkel-Sahne: Ebenfalls aus regionalem Anbau kommend ist diese Sahne gut für erdige und nussige Gerichte geeignet. Denn sie hat einen stark nach Getreide schmeckenden Geschmack, der zu deinen Gerichten passen sollte, aber auch mehr Tiefe verleihen kann!
  6. Mandel-Sahne: Sie eignet sich dank ihres milden und leichten Geschmacks sehr gut für süße und salzige Gerichte. Dank der guten Inhaltsstoffe ist sie gesünder als ihre fettigeren Alternativen und eignet sich auch für Leute mit Sojaintoleranz. Allerdings sind Mandeln nicht unbedingt das beste Produkt, wenn man achtsam mit dem Klima umgehen will.
  7. Kokosmilch: Dank ihrer dickflüssigen Konsistenz eignet sich Kokosmilch ebenfalls gut als Alternative für Sahne. Wegen des einschlägigen Geschmacks musst du aber abwägen, ob das Aroma als zusätzliches Gewürz zu deinem Gericht passt oder nicht. Du kannst die Kokosmilch gekühlt sogar aufschlagen und somit auch für deine Desserts verwenden. Allerdings musst du auch hier auf die Herstellung und Klimabilanz achten und darauf, welche Fette in ihnen stecken. Denn Kokosmilch ist weder kalorien- noch fettarm und kann in großen Mengen zum Beispiel zu unangenehmem Sodbrennen führen.

Dazu passen Alternativen für Sahne

Jetzt hast du so viel über Sahne gelesen wie vielleicht noch nie in deinem Leben. Was du damit jetzt anfangen sollst? Natürlich kochen!

Oder aber klassisch backen:

Und wenn du gerne experimentierst und Produkte zu Hause selbst herstellst, dann schau‘ auf unser „Cookityourself„-Themenseite vorbei! Wir zeigen dir, wie du zum Beispiel deine eigene selbst gemachte Hafersahne oder Cashewsahne herstellen kannst. Und du lernst von uns den richtigen Umgang mit deinen Produkten. So zum Beispiel auch, warum Schlagsahne aufrahmt und welche 5 Fehler du beim Schlagen von Sahne vermeiden kannst. Sicherlich gut zu wissen, oder?