Veganes Rührei mit Chili-Pilzen: Für Genussmenschen

Frühstück für Genussmenschen: Unser veganes Rührei schmeckt herrlich cremig und schön pikant.

Eine gusseiserne Pfanne, darin veganes Rührei mit Chili-Pilzen und Tomaten sowie Petersilie.
Noch ein bisschen Petersilie drüber streuen, dann ist unser veganes Rührei mit Chili-Pilzen fertig. © Adobe Stock/ yuliiaholovchenko

Ich bin ein echter Frühstücksmensch! Vor allem am Wochenende liebe ich es, mir Zeit zu lassen, um ordentlich aufzufahren und die erste Mahlzeit des Tages so richtig zu zelebrieren. Dann gibt’s gerne mal selbst gebackene Brötchen oder Brot, Obstsalat und veganes Rührei mit Chili-Pilzen. Weil ich morgens nämlich sowohl süß als auch herzhaft schlemme und mich nicht festlegen möchte.

Die Zubereitung vom veganen Rührei mit Chili-Pilzen ist superleicht und erfordert am Morgen glücklicherweise noch keine große Konzentration. Ich nehme dafür am liebsten Seidentofu. Zwar habe ich veganes Rührei auch schon mit festem Tofu zubereitet, aber ich finde, die Konsistenz der puddingartigen Variante ist einfach deutlich näher dran am richtigen Rührei. Außerdem gieße ich die Flüssigkeit, in der der Seidentofu liegt, immer ab. Das muss nicht unbedingt sein, aber ich habe das Gefühl, das vegane Rührei mit Chili-Pilzen ist dann schneller fertig, weil die Flüssigkeit nicht erst noch verdampfen muss.

Während der Rührtofu also in der Pfanne brutzelt, kannst du separat schon mal die Pilze anbraten. Ich werfe manchmal auch noch Tomaten mit in die Pfanne, verzichte aber ab und an auch darauf und mixe sie ungebraten ins vegane Rührei mit Chili-Pilzen. Dadurch hat man noch ein bisschen mehr Frische mit im Essen.

Und was landet sonst noch so auf dem veganen Frühstückstisch? Definitiv ein paar leckere Getränke wie ein Caramel Macchiato à la Starbucks oder ein cremiger Erdnussbutter-Bananen-Smoothie. Außerdem knusprige vegane Laugenstangen und fluffige Pancakes.

Möchtest du nicht nur vegan schlemmen, sondern auch dein Faktenwissen ein bisschen erweitern, schau dich unbedingt in der EAT CLUB Kochschule um. Dort sammeln wir unser geballtes Veggie-Wissen. Wir stellen dir beispielsweise die besten Honig-Alternativen vor oder verraten, welche Pflanzenmilch sich wofür eignet.

Veganes Rührei mit Chili-Pilzen: Für Genussmenschen

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 20 min Gesamtzeit 20 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Veganes Frühstück für Genießer*innen: Rührtofu mit pikanten Pilzen.

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Seidentofu abgießen. Die Zwiebel abziehen und hacken, dann in Öl anschwitzen. Mit Sojasauce ablöschen, dann Seidentofu zufügen und braten. Dabei immer wieder umrühren.

  2. Derweil die Pilze putzen, die Tomate waschen und das Grün entfernen, dann beides klein schneiden. Die Pilze separat anbraten und nach eigenem Geschmack mit Chiliflocken, Salz und Pfeffer würzen. Dann die Tomaten einrühren und kurz braten.

  3. Den Tofu mit Kurkuma und Kala Namak verfeinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sobald er die Konsistenz von Rührei hat, den Pilz-Tomaten-Mix einrühren, mit Petersilie bestreuen und noch warm genießen.